Im Bergdorf Bristen baut der Tessiner Hans Jakob Madran, genannt Madrano unter dem Windgällen Eisenerz ab. Die meisten seiner Arbeiter kommen aus dem Tal. Die Wirtin Trini führt ein Gasthaus. Greti ist ihre Serviertochter. Sie ist die älteste Tochter von Bartli, der auch für Madrano arbeitet und ist mit Hänni Tresch, genannt der «Schwarz» zusammen. Als sie durch Griggi erfährt, dass «Schwarz» sie betrügt, nimmt sie eine Stelle in Lugarus an.

 

Der Strahlner Toni ist der Pflegesohn von «Wyss» und schon lange in Greti verliebt. Der «Wyss» ist der Götti von Greti, alt und sehr weise. Er leitet die Dinge immer wieder auf die rechten Wege und steht den Leuten von Bristen mit gutem Rat zur Seite.

 

Durch Fahrlässigkeit kommt Bartli bei der Arbeit ums Leben. Seine Frau Karlina weiss nicht, wie sie die dreizehn Kinder ernähren soll. Madrano fühlt sich für die Familie von Bartli verantwortlich und gibt den Kindern Karli und Anni eine Arbeit.

 

Auch von Beni, dr «Rot» erhält die Familie Hilfe in ihrer Not.

 

Wie die Geschichte ausgeht und wie das Maderanertal zu seinem Namen kam, erfahren Sie bei einem Besuch im Freilichttheater Madrano.